OLV Luzern goes 25manna - Teil 2

Freitag 5. Oktober 2018

Das Abenteuer 25manna geht weiter.

Der Mittwochmorgen begann eher feucht und nass: letzte Schauer wechselten sich mit den ersten Sonnenstrahlen ab und ein zügiger Wind wehte zu dem. Nach den diversen Trainings vom Dienstagmittag bzw. -vorabend zogen es heute die einen vor, nach Stockholm auf Sightseeing- und Shopping-Tour zu gehen und dort ‚einige km abzuspulen͚.Auf dem Programm standen unter anderem: eine Tour durch Gamlastan, die Wachablösung am Königlichen Schloss, ABBA-Museum oder das Vasa-Museem. 

Andere wiederum sowie die Neuankömmlinge fuhren zu einem Training in der Nähe von Järfälla und gewöhnten sich weiter an das schwedische Terrain – wenn auch diesmal mit etwas weniger Wegen –zehn zumindest auf der Karte. 

Zum Nachtessen traf sich diesmal die weiter gewachsene OLV-Läuferschaft im geschlossenen Restaurant des Campings – in den Cabins waren unter der Koordination von Dani die verschiedensten Zutaten zu Fajitas zubereitet worden. Mittlerweile waren über 20 LäuferInnen für die 25manna eingetroffen und hatten sich vieles über vergangene Schwedenerfahrungen zu berichten bzw entsprechend zu zuhören. 

Der Donnerstagmorgen war wohl der Kälteste; die Autoscheiben leicht gefroren und somit eindeutig Wetter für eine etwas wärmere Ausrüstung. Für die Erahrensten Läufer war diesmal ein Training auf einer Halbinsel im Mälarsee geplant – ganz in der Nähe von Schloss Drottingholm.

Das Thema dieses Trainings: Korridor-Laufen.

Doch "hoppla" - auf der Rückseite war der entrsprechende Spickzettel mitgelierfert.

Der Grossteil der OLV’ler jedoch fuhr zum Gelände des Trainings von Vortag und versucht sich da nochmals. Nach der Rückkehr ins Camping-Dorf massen sich einige der Jugendlichen im Minigolf – wie beim OL wäre auch hier Präzision gefragt – doch auf der leicht abfällig angelegten Anlage alles andere als einfach …

Nach einer ersten Teamsitzung am Vorabend mit all den Informationen zum bevorstehenden Grossevent vom Samstag ging’s dann zum gemeinsamen Abendessen in einem indischen Restaurant nicht allzu weit weg. Nebst indischen Gerichten gab’s aber auch einfache Pommes und eine grosse Fülle an Pizza’s, so dass keiner hungern musste.

Am Freitag ging’s nochmals in den Wald von Dienstagnachmittag – wir hatten in verdankenswerter Weise nochmals zusätzliche Karten mit einer neu eingezeichneten Bahn erhalten, so dass alle noch einmal gefordert wurden. Doch bevor jeder seinem eigenen ‚Schicksal‘ überlassen wurde, ging’s in drei Gruppen auf einen rund 45-minütigen Rundgang, bei welchem unsere Schweden-‚Profis‘ uns die Eigenheiten des Geländes nochmals näher brachte.

Abschliessend stellten sich alle zum gemeinsamen Team-Foto im ‚OLV-goes 25manna‘-Shirt zusammen.

Ja, das Team der OLV Luzern ist für "OLV goes25manna" bereit – inkl. die beiden mitgereisten Youngster-Supporter Fiona und Tobia.

Weitere Fotos gibt es in der Galerie hier.